Digitalisierung

 

Digitalisierung in der diversitätsorientierten Erwachsenenbildung

Neben den zahlreichen Möglichkeiten, welche die Digitalisierung den Tätigkeitsfeldern der Bildung,
Information und Beratung eröffnet, gibt es auch viele Risiken, die noch nicht vollständig erörtert und
vielen Nutzerinnen auch noch nicht bewusst sind.
Eine besondere Herausforderung sehen wir in der diversitätsorientierten Erwachsenenbildung und
Basisbildung, da Nutzerinnen sehr unterschiedliche Rahmenbedingungen, Vorerfahrungen und
Bedürfnisse aufweisen, für die zielgruppenadäquate Maßnahmen entwickelt werden müssen.
Das Ziel des Projekts ist es, das multiprofessionelle Team des Frauenservice Graz für die
Digitalisierung in der diversitätsorientierten Erwachsenenbildung zu professionalisieren und im
Austausch mit Institutionen auf europäischer Ebene Best Practices kennen zu lernen und auf eine
mögliche Implementierung in die Tätigkeitsbereiche des Frauenservice zu prüfen.
Der Schwerpunkt liegt auf dem Besuch Einrichtungen, die ihre Angebote auf benachteiligte und von
Marginalisierung bedrohte Zielgruppen, richten.
Weiterführend sind Anbahnungen für „strategischen Partnerschaften“ im Rahmen von Erasmus+
intendiert, die gemeinsam und länderübergreifend digitale Tools entwickeln, erproben und schließlich
als offene Bildungsressourcen zu Verfügung stellen.
Insbesondere für die Entwicklung von mehrsprachigen Tools zur Unterstützung der Integration von
niedrigqualifizierten Migrantinnen in den Arbeitsmarkt, wird die europäische Zusammenarbeit
profitieren.

 

 

Digitalisation in diversity-oriented adult education

In addition to the numerous opportunities that digitalisation opens up for the fields of education,
information and counselling, there are also many risks that have not yet been fully discussed and that
many users are not yet aware of.
We see a particular challenge in diversity-oriented adult education and basic education, as users are
affected by very different conditions and have different needs and experience. Thus, we must
develop measures, which are appropriate for the target group.
The aim of the project is to take the expertise of the multi-professional team of the Frauenservice
Graz in digitalisation in diversity-oriented adult education to the next level by studying best practices
in an exchange with institutions at the European level and to examine possibilities to implement them
at the Frauenservice Graz.
We focus on visiting institutions that are targeting disadvantaged and marginalised groups.
In addition to that we intend to prepare a "strategic partnerships" that could be supported by a future
Erasmus+ grant, aimed at developing and testing digital tools transnationally and making them
available as open educational resources.
In particular, the development of multilingual tools to support the integration of low-skilled migrant
women into the labour market will benefit from European cooperation.

 

Projektleitung:

Mag.a Natalie Ziermann, M.A.  natalie.ziermann(at)frauenservice.at

 

Gefördert von:

EU_flag-Erasmus__vect_POS.jpg

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein die Verfasserin; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.