Seiteninhalt

Feministischer Denkraum

Coming up...

Talking back: Schwarze österreichische his-/herstories

cover talking back

Wie lässt sich verborgene Geschichte erzählen? Die Journalistin und Historikerin Claudia Unterweger zeigt auf, wie koloniale Darstellungen die Lebensrealitäten Schwarzer Menschen in Österreich bis heute prägen, und wie Schwarzer feministischer Widerstand und Selbstbestimmung möglich werden.

Die österreichische Geschichtsschreibung über Menschen afrikanischer Herkunft spiegelt deren gegenwärtige Repräsentation in der österreichischen Öffentlichkeit wider. Sichtbar als stumme, fremd-definierte Objekte und zugleich unsichtbar als handelnde Subjekte tauchen sie vorwiegend als exotisierte oder kriminalisierte „Andere“ auf. Verborgen bleiben häufig Realitäten und Erzählungen aus Schwarzer Perspektive.

Um die historischen und gegenwärtigen Erfahrungen Schwarzer Menschen in Österreich sichtbar zu machen, wurde 2005/2006 das Projekt Schwarze österreichische Geschichte ins Leben gerufen – eine Recherchegruppe von Aktivist_innen afrikanischer Herkunft mit Lebensmittelpunkt in Österreich erarbeitete eine Reihe von Gegenbildern und Selbstrepräsentationen aus emanzipatorischem Schwarzem Blickwinkel.

Claudia Unterweger, selbst Teilnehmerin an der Recherchegruppe, analysiert die Strategien, die die Gruppe in ihrer Geschichtsschreibung angewendet hat, um die eigene, verschüttete Vergangenheit zu bergen und Schwarze Menschen in der Gegenwart zu stärken.

 DL Portraet Claudia Unterweger c Ute Hoelzl

Lesung und Diskussion mit: Claudia Unterweger, TV- und Radio Moderatorin, Journalistin, Historikerin
Mittwoch, 8.11.2017, 18:00 Uhr, Ort: Frauenservice Graz
Kostenlos, keine Anmeldung erforderlich.

 

Claudia Unterweger,
(c) Ute Hölzl, zaglossus Verlag

 

zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen (25.11.):

Rape revisited - Warum wir über sexualisierte Gewalt sprechen, wie wir darüber sprechen

mithu sanyal vergewaltigung

Die Silvesternacht 2015/16 in Köln, Pussy-Grabbing Kommentare des amerikanischen Präsidenten, date rape, … Am Thema Vergewaltigung entzünden sich immer wieder erbitterte Debatten, manifestiert sich die Haltung der gesamten Gesellschaft gegenüber Geschlecht, Sexualität und Verletzbarkeit. Doch trotz breiter medialer Berichterstattung gibt es bis jetzt keine umfassende, sachliche Auseinandersetzung mit diesen Zusammenhängen. Mithu M. Sanyal schließt diese Lücke. Sie zeichnet nach, wie über die Jahrhunderte nicht nur Sexualität, sondern auch Gewalt gegendert wurde und betrachtet in diesem Zusammenhang auch die Rolle, die Rassismus spielt. Von Augustinus bis #ichhabenichtangezeigt, über Foucault, feministischen Kämpfe um die Anerkennung von Vergewaltigung bis hin zu Transrechten geht Sanyal der Frage nach, wie Vergewaltigung gesellschaftlich verhindert werden kann. Was heißt »Nein heißt nein«? Was heißt »ja heißt ja«? Und was bedeutet Konsens wirklich?

Vortrag mit: Mithu M. Sanyal, Kulturwissenschaftlerin, Journalistin, Autorin
Poetry Slam von: Mona Camilla
Freitag, 24.11.2017, 18:00 Uhr, Ort: Graz, wird noch bekanntgegeben!
Kostenlos, keine Anmeldung erforderlich.

 

portrait mithu sanyal regentaucher web 2

 

 


 

 

Mithu M. Sanyal

(c) Regentaucher

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit
Logo-Frauengesundheitszentrum

 

Unterstützt von
steir netzwerk sex gewalt

 

 

 

Die Veranstaltungen sind kostenlos und für alle Interessierten offen!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Vergangene Veranstaltungen 2017

  • Geschlechtersensible Gewaltprävention, mit: Katja Grach, 16.5.2017

  • Mein Kind im Internet - Was Jugendliche bewegt, mit: Katja Grach, 19.5.2017 in Kainach, mitveranstaltet von Akzente Voitsberg im Rahmen der Kooperation des Netzwerks der Steirischen Frauen- und Mädchenberatungsstellen

Vergangene Veranstaltungen 2016

  • „Sexualität und Pornografie im Netz“ - Was Jugendliche bewegt, mit: Katja Grach, 24.11.2016, Ort: Frauen- und Mädchenberatungsstelle Hartberg-Fürstenfeld. Eine Veranstaltung im Rahmen der Kooperation des Netzwerks der Steirischen Frauen- und Mädchenberatungsstellen.

  • "Man wird ja wohl noch sagen dürfen - Antifeminismus & Backlash heute", mit: Anne Wizorek, 14.10.2016, in Kooperation mit ÖH FemRef und Frauengesundheitszentrum
  • Fußball, Sexismus und Homophobie – eine unheilige Allianz, mit: Nikola Staritz, 28.09.2016, in Kooperation FC BALLaver.

  • Die Männerkarawane in Benin - Die Rolle von Männern im Gleichstellungsprozess, mit: Birgit Mayerhofer, 15.06.2016

  • "Kopftuchfrauen - Ein Stück Stoff, das aufregt", Lesung mit: Petra Stuiber, 11.05.2016
  • Sexualität und Pornografie im Netz - was Jugendliche bewegt, mit: Katja Grach, 06.04.2016, Ort: akzente Voitsberg. Eine Veranstaltung im Rahmen der Kooperation des Netzwerks der Steirischen Frauen- und Mädchenberatungsstellen.

 

Vergangene Veranstaltungen 2015

  • Frauen des lesbischen Literaturzirkels mit Tipps, Empfehlungen und besonderen Schmankerl der lesbischen Literatur, 04.02.2015

  • "Too Big To Tell - Recherchen in der Finanzwelt", Filmabend mit der Regisseurin Johanna Tschautscher, 11.02.2015

  • Ausstellung im Frauenservice "women on the rise", Eröffnung am 04.03.2015

  • Kinder- und Jugendliteratur jenseits von Geschlechterklischees, Ort: Frauen- und Mädchenberatungsstelle Hartberg, 23.04.2015

  • Einführung in die Bibliothek und Literaturrecherche + Bücher zum Thema Alter - Schönheit - Frauen, 06.05.2015

  • Tag der Offenen Tür in der Bibliothek mit Bücherflohmarkt und Krimi-Tauschbörse, 03.06.2015

  • Lesung mit Lilly Axster „Atalanta Läufer_in", 07.10.2015

  • Library Slam – Workshop und Poetry Slam mit Yasmin Hafedh, 21.10.2015

  • Rechte Frauen – Rechter Feminismus?, Vortrag mit Judith Goetz, 04.11.2015

  • Sexualität und Pornografie im Netz, Vortrag mit Katja Grach, 25.11.2015, Ort: Verein Weitblick, Schemerlhöhe 84, 8076 Vasoldsberg

  • „...ein Opfer ihrer Höllenkünste" - Die Femme Fatale in Oper und Gesellschaftskultur um 1900, Vortrag mit Iris Mangeng, 02.12.2015

 

Vergangene Veranstaltungen 2014

  • Frauenpreise in Österreich: Förderung, Feigenblatt oder Festschreibung?
    Buchpräsentation und Diskussion mit der Autorin Karin Feller, 28.02.2014
  • Führung durch die Bibliothek mit dem Referat für feministische Politik der ÖH Uni Graz,19.03.2014
  • Kinder- und Jugendliteratur jenseits von Geschlechterklischees,
    Vortrag und Diskussion mit Renate Tanzberger (Verein efeu, Wien), 07.05.2014
  • mach es gleich: gender & schule
    Vortrag und Workshop mit Veronika Wäscher-Göggerle (Frauen- und Familienbeauftragte Bodenseekreis), 02.06.2014
  • "Nicht alle haben gejubelt..." Frauen- und Friedensbewegung. Vortrag mit Petra Unger. Anlässlich des Gedenkjahres 2014 - 100 Jahre 1. Weltkrieg, 24.09.2014, 18:00 Uhr
  • Jour Fixe: Theresa Ganotz über das Projekt ALTERnative Schönheit, 01.10.2014, 18:00 Uhr --> verschoben auf Frühjahr 2015
  • Kinder- und Jugendliteratur jenseits von Geschlechterklischees, Vortrag und Diskussion mit Renate Tanzberger (Verein efeu, Wien) in Voitsberg, 18.10.2014
  • Jour Fixe: Gabi Metz "Warum ist der Himmel blau? Pilotinnen - ein Silberstreif am Horizont", 05.11.2014
  • Kinder- und Jugendliteratur jenseits von Geschlechterklischees. Vortrag mit Renate Tanzberger. Feministischer Denkraum in steirischen Regionen. Ort: Laßnitzhöhe. Informationen bei Institut Weitblick unter 0664/45-11-880, 17.11.2014, 19:00 Uhr
  • Jour Fixe: Das Zentrum für Genderforschung an der Kunstuniversität Graz prämiert jedes Jahr herausragende Arbeiten im Bereich der Genderforschung. Die Preisträgerinnen von 2014 präsentieren ihre Arbeiten. Mit Veronika Muchitsch, Irina Vaterl und Nadine Scharfetter, 03.12.2014, 17:00 Uhr
  • Traumberuf Autorin! - Und die Realität? Mit Simone Philipp und (noch) unbekannten Grazer Literatinnen, 17.12.2014, 17:00 Uhr