Seiteninhalt

Trans Studies

Trans Studies. Historische, begriffliche und aktivistische Aspekte

Wie viele andere kritische Forschungsrichtungen sind auch die Trans Studies aus sozialen Bewegungen heraus entstanden, aus Widerstand und zivilgesellschaftlichemtrans studies Engagement. Selbsthilfegruppen, Trans*Aktivist_innen, Studierende, Künstler_innen bringen sie in den 1980ern und 1990ern in die Wissenschaft. Trans Studies bauen auf rassismus- und klassismuskritischen, feministischen Ansätzen genauso auf wie etwa auf der (kritischen) Sexualwissenschaft.

 

Lesung und Diskusssion mit: Persson Perry Baumgartinger, Wissenschaftler, Lektor, Trainer und Coach
und den lokalen Aktivist_innen: Sandra, Selbsthilfegruppe Transgender Graz; Niko, Gender Garage (Vernetzung von nicht-binären Personen) und Elias, europride

 

 

Freitag, 22.06.2018, 18:00 Uhr, Ort: Resowi-Zentrum der Uni Graz, LS 15.03, Bauteil C, Erdgeschoss, Eingang Mitte/Rewi, Universitätsstraße 15, 8010 Graz.

Kostenlos, keine Anmeldung.

 

In Kooperation mit Queer-Referate der Unis Graz, StV Gender Studies Graz und Koordinationsstelle für Geschlechterstudien und Gleichstellung

Mitgefördert von Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung

Transgender Graz Logo 170313 RGB