Seiteninhalt

feministische visionen quer denken

Jubiläum 30 Jahre Frauenservice: 1984 - 2014, 16.10.2014

 

Seit 1984 steht der Verein Frauenservice in Graz für Gleichberechtigung und soziale Gerechtigkeit. Er setzt sich aktiv für eine diskriminierungsfreie Teilhabe an allen gesellschaftlichen Ressourcen und Lebensbereichen für alle Geschlechter ein. Das Frauenservice zeichnet sich vor allem durch ein umfangreiches Beratungsangebot für Frauen* und eine vielfältige geschlechterpolitische Bildungsarbeit für alle Interessierten (unabhängig vom Geschlecht) aus.

2014 feiert das Frauenservice nun sein 30-jähriges Bestehen und lädt zu diesem Anlass herzlich zu einer ganztägigen Festveranstaltung am Donnerstag, den 16.10. ein. Bereits ab 13:00 Uhr findet im Palais Thinnfeld die Tagung „feministische visionen quer denken“ statt, bevor ab 17:00 Uhr unter prominenter Beteiligung der offizielle Festakt im Kunsthaus beginnt.

 

TAGUNG feministische visionen quer denken 13:00 - 17:00 Uhr
Ort: Palais Thinnfeld, 2. Stock, Mariafhilferstraße 2, 8020 Graz

Als das Frauenservice in den 1980er Jahren gegründet wurde, standen Frauenforschung und praktische Politik noch in engem Verhältnis zueinander. Inzwischen gibt es Gender Studies an den Universitäten, Frauenorganisationen haben sich professionalisiert und es wurden eigene Frauenreferate und -abteilungen in der öffentlichen Verwaltung geschaffen. Die Themen sind stetig mehr und vielfältiger, kurz: es ist unübersichtlich geworden. Von wissenschaftlicher Seite werden Ungleichheitsverhältnisse immer differenzierter betrachtet; intersektionale Ansätze haben die Parteilichkeit für Frauen in der Forschung abgelöst. In der Alltagspraxis wird jedoch vieles von diesem Wissen nicht rezipiert, geht verloren oder bleibt unzugänglich.
Wissen über Emanzipation, Geschlechtergerechtigkeit und feministische Anliegen tradiert sich nicht automatisch, sondern will immer wieder neu gefunden, umgearbeitet und vermittelt werden.
Um die Bewegung zwischen theoretischer Reflexion und praktischem Tun zu ermöglichen, braucht es Lern- und Dialogorte, die an Vielfalt und Heterogenität orientiert sind. Orte, wo sowohl Differenzen zwischen Frauen als auch Differenzen zwischen Frauen, Männern und anderen Geschlechterkonstruktionen wahrgenommen und anerkannt werden. Die Tagung „feministische visionen quer denken“ setzt genau dort an und bietet eine Möglichkeit für Lernen, Dialog und Austausch. Dabei sollen folgende Fragen im Mittelpunkt stehen:

  • Welche aktuellen feministischen, kritischen Theorien bilden den Kontext für Strategien sozialer Gerechtigkeit?
  • Braucht es autonome Frauenräume heute noch und warum? Oder warum nicht? Welche Herausforderungen und Fragestellungen müssen sie bewältigen?
  • Wo gibt es Schnittmengen, Allianzen und Kooperationen, z.B. zur kritischen Männerbewegung, bzw. wo sollte es sie geben?

 

Kurzinputs und Diskussionen mit den Referent*innen:

> Mag.a Dr.in Christine M. Klapeer (Universität Wien)
„queer, feministisch, frauenbewegt - ein (un-)produktives Spannungsverhältnis“

> Dr. Marina Gržinić (Akademie der bildenden Künste Wien, Slowenische Akademie der Wissenschaften und Künste Ljubljana)
“Feminist struggles, postcolonial thinking and the notion of decoloniality”

> Hinrich Rosenbrock, MA (Universität Marburg)
„Die antifeministische Männerrechtsbewegung: Frauen- und männerfeindlich zugleich.“

> Dr. Claudia Neusüß (compassorange GmbH, Politik- und Organisationsberaterin, Mitgründerin und Genossenschaftlerin der Weiberwirtschaft eG)
Gender-Wissen. Herausforderungen der Theorie-Praxis-Verbindung“

 

Moderation: Dr.in Daniela Jauk (feministische Soziologin)

 

Teilnahme kostenfrei!
Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

FESTAKT 17:00 Uhr

Ort: Luise im Kunsthaus, Lendkai 1, 8020 Graz

Festrednerinnen:

Madame Baheux

Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek (angefragt), Landesrätin Bettina Vollath, Bürgermeisterstellvertreterin Martina Schröck.
Weitere GastrednerInnen aus der Kooperations- und Netzwerktätigkeit.

Buffet

Musik: Madame Baheux:
Jelena Popržan - Viola, Gesang
Ljubinka Jokić - E-Gitarre, Gesang
DeeLinde - Cello, Gesang
Lina Neuner - Kontrabass
Maria Petrova - Schlagzeug

 

Alle Räume sind rollstuhlgerecht zugänglich und mit barrierefreien WC Anlagen ausgestattet.