Seiteninhalt

GenderWerkstätte Graz

Das Kooperationsprojekt von Frauenservice Graz und Verein für Männer- und Geschlechterthemen Steiemark

Nähere Informationen zu

  • Projekten,
  • Lehrgängen und
  • Angeboten

der GenderWerkstätte finden Sie auf unserer Homepage www.genderwerkstaette.at

 

GEWE 4c web    logo frauenservice neu mit Text    vmg logo Web

Kooperationsgeschichte:

Frauenservice arbeitet seit 17 Jahren auf konzeptueller und auf praktischer Ebene in den Bereichen Beratung, Bildung, Projekte und arbeitsmarktpolitische Maßnahmen, mit dem Focus auf frauenspezifische Anliegen und Bedürfnisse sowie an Lösungsmöglichkeiten für frauenspezifische Problemfelder (Benachteiligungen). Frauenservice sieht sich als Expertin für Geschlechterpolitik aus Frauenperspektive. GENDER KOMPETENZ als Fähigkeit Geschlechterrollen und das Verhältnis der Geschlechter auf ihre gesellschaftspolitischen Auswirkungen zu prüfen, ist eine der Kernkompetenzen für feministische Frauenarbeit.

Seit Mai 2000 arbeitet der Verein Frauenservice an der Idee einer Kooperation mit gleich gesinnten Männern und an der Entwicklung von Strategien zu Gender Mainstreaming.

Verein für Männer- und Geschlechterthemen Steiermark (ehemals Männerberatung Graz) übernimmt als Institution Verantwortung für die Hinterfragung der traditionellen hegemonialen Männerrolle innerhalb unserer Gesellschaft und arbeitet an der Neudefinition von Männlichkeitsmodellen zu Gunsten einer geschlechterdemokratischen Gesellschaft. Männerberatung ist Experte für Geschlechterpolitik aus Männersicht und ein gleich gesinnter Kooperationspartner, der Geschlechtssensibilität und GENDER-KOMPETENZ ebenso aus seinem Tätigkeitsbereich mitbringt, wie das Wissen um Anliegen und Problemfelder von Männern in unserer Gesellschaft.

Im Mai 2001 entsteht aus der Kooperation das gemeinsame Konzept der "GenderWerkstätte" (Fischer/ Scambor).

Als "Ideenwerkstätte" für Gender Mainstreaming ist sie konzipiert als interdisziplinärer Konzept- und Reflexions- Arbeitskreis auf Basis einer Kooperation zweier geschlechtsspezifisch arbeitenden Organisationen und damit einzigartig in ganz Europa.

Auf Basis eines emanzipatorischen Geschlechterdialoges, arbeiten hier 4 Mitarbeiterinnen des Frauenservice und 5 Mitarbeiter der Männerberatung mit. der ExpertInnenkreis wurde im Laufe der Jahre durch die Mitarbeit externer KooperationspartnerInnen erweitert

Fachdiskussionen aus der Frauen- Männer- und Geschlechterforschung fließen ebenso in die gemeinsamen Reflexionen ein, wie praktische Erfahrungen aus den GeM Workshops, Beratungen und Trainings und individuelle Positionen und Expertisen.

Die prozesshafte Weiterentwicklung von Konzepten für Gender-Bildung und Umsetzungsstrategien für Gender Mainstreaming soll damit gewährleistet sein. Sie wird Interessierten zur Verfügung gestellt.

 

Prozessdiagramm Genderbildung