Seiteninhalt

Sexy oder sexistisch

Sexy oder sexistisch?
Offener Strategieentwicklungs-Workshop zu Sexismus und Homophobie im Rahmen des Lendwirbel 2017

Donnerstag, 4.5.2017
14:00 - 18:00 Uhr
Frauenservice Graz

 

In den letzten Jahren ist der „Rechtsruck“ des öffentlich Sagbaren nicht nur in Mainstreammedien bemerkbar, sondern immer mehr auch in linken und alternativen Szenen.

Wie Sarah Ahmed in ihrem Blog feministkilljoys.com schreibt „It has become old-fashioned to mention that only white men are speaking at an event but not old-fashioned to have only white men speaking at an event.“ In soziokulturellen Umfeldern, die sich Werten wie Demokratie, sozialer Gerechtigkeit und Menschenrechten verpflichtet fühlen, ist die Thematisierung von Sexismus und  Homophobie schwierig, weil sie tabuisiert sind, „es“ nicht passieren darf und deshalb auch wenig bearbeitbar ist, wenn es doch passiert . Frauen (denn oft sind es Frauen), die Vorfälle ansprechen, werden schnell als „killjoys“ (Spaßverderberinnen) abgestempelt und erfahren oft Isolation und mangelnde Solidarität.

Der „Lendwirbel“ ist ein Festival, das seit 2007 jedes Jahr im Grazer Stadtteil „Lend“ – in dem sich auch das Frauenservice befindet - zum Schwerpunkt „öffentlicher Raum“ stattfindet. Prinzipien des Festivals sind u.a. Teilhabe, Mitgestaltung und Selbstverantwortung.

Die genannte gefährliche Tabuisierung und Mund-tot-Machen beim Aufzeigen von Sexismus und Homophobie möchten wir unterbrechen und zugleich kooperativ aufarbeiten. Daher gestalten wir als Programmpunkt des Festivals den Strategieentwicklungs-Workshop „Sexy oder sexistisch?“ mit verschiedenen ExpertInnen.

Wir befassen uns multiperspektivisch mit folgenden Leitfragen und entwickeln daraus Handlungsmöglichkeiten:

•    als Einzelperson: Wie kann ich mich gegen Sexismus und Homophobie zu Wehr setzen und mich und mein Umfeld vor Attacken schützen? Welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich?
•    als MultiplikatorIn, als BündnispartnerIn, als BeobachterIn. Was kann ich tun? Worauf sollte ich achten?
•    als VeranstalterIn: Wie kann ich meine Verantwortung für eine antisexistische Organisationskultur sicherstellen? Welche Qualitätsstandards sind zu beachten?

Mit zahlreichen ExpertInnen:

u.a. Daniela Grabovac/Antidiskriminierungsstelle Steiermark, Ina Mastnak/Watchgroup gegen sexistische Werbung, Eva Taxacher/Frauenservice und
Edith Zitz

Eine Veranstaltung im Rahmen derAT logo 2017 gelbmittel

 

 

 

Kostenlos. Information: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Mitgefördert aus Mitteln der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung.